— Oliver Laric

Content Overload „The view­er’s space is now brea­king down. Walls are shif­ting. The neon tube is be­com­ing a mo­bi­le pho­ne. Floors are made of card­board. The frames tilt towards the ob­ser­vers. The ob­ser­vers are in the screen.“

Kunst, Post-Internet, Videonale, Ryan Trecartin, Ed Atkins, Hito Steyerl, NASA, NSA, Baroque, Katja Novitskova, Timur Si-Qin, Yngve Holen, Oliver Laric, Ken Okiishi, Michael Manning, Gottfried Wilhelm Leibniz, Susanne von Falkenhausen, DISmagazine, Jennifer Allen, Rococo Conceptualism, Johann Sebastian Bach
Videonale Festival for Contemporary Video Art 15 Catalogue, 27. Februar 2015

Content Overload „Der Betrachterraum bricht gerade zusammen. Die Wände geraten ins Gleiten. Die Neonröhre wird zum Handy. Der Boden ist aus Pappe. Die Rahmen kippen auf die Betrachter. Die Betrachter sind im Screen.“

Kunst, Post-Internet, Videonale, Ryan Trecartin, Ed Atkins, Hito Steyerl, NASA, NSA, Baroque, Katja Novitskova, Timur Si-Qin, Yngve Holen, Oliver Laric, Ken Okiishi, Michael Manning, Gottfried Wilhelm Leibniz, Susanne von Falkenhausen, DISmagazine, Jennifer Allen, Rococo Conceptualism, Johann Sebastian Bach
Videonale Festival for Contemporary Video Art 15 Catalogue, 27. Februar 2015

Im Karneval der Zeichen „So wie Andy Warhol die Methoden von Hollywood und Popkultur übernahm, stürzen sich Post-Internet-Künstler auf die Ästhetik von Werbung und Industriedesign: Die Produktionsapparate sind super. Jetzt gehören sie uns!“

Kunst, Kulturökonomie, Post-Internet Art, DIS, DIS Magazine, Berlin Biennale, Ryan Trecartin, Yngve Holen, Camille Henrot, Kraupa-Tuskany Zeidler, Florian Auer, Lizzie Fitch, Andy Warhol, Timur Si-Qin, Katja Novitskova, Avery Singer, Nora Schultz, Oliver Laric, Nikolai Richter, Digitalisierung
Die Zeit, 09. Oktober 2014
adkv - art cologne preis
für kunstkritik 2012